Bild © CandyBox Images – Fotolia.com

Forschern der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne (EPFL) und der Universität von Kalifornien in San Diego ist es gelungen, eine teleskopische Kontaktlinse zu entwickeln, mit deren Hilfe das Sehvermögen über das natürliche Maß verbessert werden kann.

Das Umschalten zwischen normaler und Vergrößerungsoptik erfolgt über so genannter Shutter, welche bspw. auch bei 3D-Fernsehbrillen eingesetzt werden. Die teleskopischen Linsen bieten eine Vergrößerung um den Faktor 2,8 und könnten u.a. einmal bei Personen mit altersbedingter Makuladegeneration (AMD) eingesetzt werden.

Allerdings handelt es sich bei dem Projekt zunächst noch um eine Machbarkeitsstudie. So besteht der Prototyp aus einem harten Kunststoff und nicht aus dem herkömmlichen Kontaktlinsenmaterial. Außerdem funktionierte die Vergrößerung zwar, die Bilder waren allerdings noch unscharf. Der Shuttermechanismus ist zudem noch nicht in die Kontaktlinse selbst integriert sondern erfordert eine externe Brille.

[Quelle: Werner Pluta, „Forscher entwickeln Fernglas-Kontaktlinse“, golem.de 03.07.13]
2017-05-23T10:21:10+02:00 Mittwoch, Juli 17, 2013|