Im Bereich der Kontaktlinsen gibt es erste vielversprechende Forschungsergebnisse, dass das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit (Myopie) unter gewissen Voraussetzungen durch ein Kontaktlinsentragen reduziert werden kann. Kurzsichtigen Personen bieten wir eine umfassende individuelle Beratung hinsichtlich der Möglichkeiten einer solchen Kontaktlinsenversorgung.

Bild © revers_jr - Fotolia.com

Bild © revers_jr – Fotolia.com

Die Kurzsichtigkeit entsteht durch ein ungenaues Augenwachstum, welches in einem zu hohen Brechwert des Auges relativ zur Augenlänge resultiert. Die genauen Ursachen der Myopieentwicklung werden immer noch untersucht; sowohl genetische als auch Umweltfaktoren sind bei der Entstehung der Kurzsichtigkeit von Bedeutung.

Neuere Forschungsergebnisse zeigen, dass das Verhältnis von Indoor zu Outdoor Aktivitäten, neben der schon genannten familiären Vorbelastung, die Entstehung und das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit gerade in der kindlichen Wachstumsphase mitbestimmen kann.

Da die Myopie mit einem verstärkten Auftreten von Augenerkrankungen wie zum Beispiel der Netzhautablösung, der myopen Makulopathie, dem Glaukom (grüner Star) oder der Katarakt (grauer Star) assoziiert ist, ist die Ursachenforschung und die Suche nach Möglichkeiten der Beeinflussung ihres Fortschreitens im Fokus weltweiter Forschungsaktivitäten.

Klassische Korrektionsformen zum Ausgleich der Myopie sind Brillen, Kontaktlinsen oder die Refraktionschirurgie. Unter Myopiekontrolle versteht man den Versuch, das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit bspw. mittels spezieller Kontaktlinsen zu verlangsamen. Da die Myopie vor allem in der Wachstumsphase verstärkt zunimmt, ist eine frühzeitige Korrektur angebracht.

Unsere Optometristen sind aufgrund eigener Forschung sehr gut mit der Thematik „Myopie und Myopiekontrolle“ vertraut. Sie sind infolgedessen bestens qualifiziert, kurzsichtige Personen bezüglich möglicher individueller Optionen zu beraten, und wenn angebracht, mit geeigneten Kontaktlinsen zu versorgen.

2017-05-23T10:21:09+00:00 Mittwoch, Juni 10, 2015|