Low Vision / Vergrößernde Sehhilfen 2017-05-23T10:21:08+00:00

Vergrößernde Sehhilfen

In unserer Low Vision Abteilung betreuen wir Personen mit sehr starken Sehbeeinträchtigungen.

Wenn Brillen oder Kontaktlinsen nicht mehr ausreichen, um eine Sehbeeinträchtigung zu korrigieren, können optische und/oder elektronische Hilfsmittel Ihre Sehleistung verbessern. Bei uns können Sie eine Vielzahl an Lupensystemen, speziellen Lesebrillen, Kantenfilterbrillen und Aufsätzen erproben.

Zu den elektronische Sehhilfen gehören die modernen Bildschirmlesegeräte von EV Optron mit HD-Flachbildschirmen zwischen 19 und 24 Zoll. Mobile Bildschirmlesegeräte mit Größen von 4 und 7 Zoll können im Alltag bequem in der Jacke oder der Handtasche transportiert werden.

Es gibt eine Vielzahl an Ursachen für eine Sehbehinderung. Hierzu zählen:

  • Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) (mit 44 Prozent häufigste Ursache)
  • Glaukom (Prävalenz: 10 bis 15 Prozent)
  • Retinitis Pigmentosa (dritthäufigste Ursache)
  • sowie: Diabetische Retinopathie, Hochgradige Myopie, Optikusatrophie; erbliche Netzhauterkrankungen

Low Vision in Deutschland

In Deutschland leiden ca. 500.000 Menschen unter einer Sehbehinderung. Hierunter verstehen wir, dass das bessere Auge eine Sehschärfe von maximal 0,3 aufweist. Aufgrund der demografischen Entwicklung der Bevölkerung und der hiermit verbundenen Zunahme des Anteils älterer Menschen, wird der Anteil der Personen mit einer Sehbehinderung in der Zukunft deutlich zunehmen.

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist eine Erkrankung des Augenhintergrundes mit schwerwiegenden Beeinträchtigungen des Sehens. Die AMD gilt in den westlichen Industrienationen bei Personen älter als 60 Jahre als die führende Ursache für eine in der Regel irreversible Sehbehinderung infolge einer Einschränkung des zentralen Sehens. Wir unterscheiden bei der AMD eine nicht exsudative, auch trockene AMD genannte von einer exsudativen, auch feuchte AMD genannte Form. Im Gegensatz zur trockenen AMD erfolgt bei einer feuchten AMD ein Verlust der zentralen Sehschärfe mitunter innerhalb weniger Tage. Für die Therapie der feuchten Formen der AMD existiert mit der VEGF Medikation seit einigen Jahren eine Therapiemöglichkeit, mit welcher nicht nur eine Verlangsamung des Krankheitsverlaufes sondern auch bisweilen eine Verbesserung der Sehschärfe erreicht werden kann.

E-Scoop: Besser Sehen bei einer AMD

Das E-Scoop Brillenglas bietet in vielen Fällen eine partielle Besserung eines Teils des zentralen Sehens, eine Abnahme der Sensibilität für helles Tages- und Sonnenlicht sowie eine bessere Wahrnehmung von Details, Kontrast und Tiefe.

Durch die mögliche Verbesserung eines Teils des zentralen Sehens sind Menschen und Gegenstände häufig besser erkennbar. Auch können in einer Laufdistanz von 3-4m Bordsteinkanten und Treppenstufen häufig deutlicher erkannt werden. Dieses neue Brillenglas kann aber auch in vielen Fällen bei einem eingeschränkten Sehen aufgrund eines Glaukoms, einer Retinitis Pigmentosa sowie einer Diabetischen Retinopathie eingesetzt werden.

Jetzt Termin vereinbaren!

Rufen Sie uns an unter 0203 / 2 53 65 oder senden Sie uns eine E-Mail.

Kontakt